Bund will Cloud im entferntesten Ausland

Beitrag von ft

Wolken

Wie aus den Medien zu entnehmen ist, will der Bund die Dienste von ausländischen Cloudanbietern in Anspruch nehmen. Ein auf fünf Jahre verteilter Auftrag ging offenbar an Amazon, Microsoft, IBM, Oracle und Alibaba.

Es fragt sich, für welche Daten der Bund diese Cloudanbieter beiziehen will. Besteht allenfalls die Absicht, unsere Personendaten auszulagern? Eine Klärung wäre wünschenswert.

Die Auslagerung unserer Personendaten könnte eine Verletzung des Datenschutzes darstellen. So verunmöglicht hier das ausländische Recht (US-CLOUD-Act bzw. China's National Intelligence Law, Art. 7 und Art. 26), mit den entsprechenden Anbietern eine umfassende Vertraulichkeit zu vereinbaren und diese auch durchzusetzen.

Wie wäre es mit einer Schweizer Bundescloud ohne Beizug ausländischer Anbieter oder Berater, welche entsprechenden Gesetzen unterstehen?

(Stand: 07.07.2021)