Bussgelder wegen EU-DSGVO Verstössen

Beitrag von ft

Ausland

Die Datenschutzbeauftragten unseres nahen Auslandes (EU) generieren für ihre Aufsichtsstellen allmählich Einnahmen.

Bei Erlass der EU Datenschutz-Grundverordnung kam eine grosse Angst auf, weil Bussen bis zu 4 Prozent des weltweiten Jahresumsatzes angedroht wurden. Das dsgvo-portal.de stellt regelmässig die aktuellsten Geldbussen für Datenschutzverstösse zusammen. Hier ein kurzer Auszug:

  1. 25.08.2020: 2'000 € Verwendung der Telefonnummer für eine WhatsApp Nachricht für einen nicht vereinbarten Zweck (Spanien).
  2. 17.08.2020: 5'000 € Wahlwerbung mit der Kontaktliste eines Arztes (Spanien).
  3. 10.08.2020: 88'876 € Werbeanrufe ohne Einwilligung (Grossbritannien).
  4. 10.08.2020: 2'000 € Personenbezogene Daten auf Gemeinde-Webseite (Italien).
  5. 10.08.2020: 10'000 € Zugriff auf Browserverlauf eines Mitarbeiters ohne Vorinformation (Italien).
  6. 06.08.2020: 3'000 € Unzureichende Antwort auf Auskunftsersuchen (Italien).
  7. 06.08.2020: 5'759 € Aufführen einer Person in der Liste der 50 reichsten ungarischen Personen (Ungarn).
  8. 06.08.2020: 3'000 € Datenschutzhinweise auf der Webseite nur auf Englisch und kein funktionierender Cookie-Banner (Spanien).

(Stand: 26.08.2020)