Ist das verschlüsselte WhatsApp nun sicher?

Beitrag von ft

neues-Whatsapp

Das Kommunikationsprogramm WhatsApp hat kürzlich die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (end-to-end encryption) eingeführt. Kann man nun WhatsApp bedenkenlos vertrauen?

Vorab sei vermerkt, dass die neu eingeführte Verschlüsselung zwischen den Endgeräten aus Sicht des Datenschutzes grundsätzlich zu begrüssen ist. Bei der Verwendung von WhatsApp stellen sich aber weiterhin die folgenden zwei Probleme:

  1. Die Quellcode von WhatsApp ist nicht offen. Wir wissen also nicht, ob allenfalls im Programmcode eine Hintertüre eingebaut ist, über welche unsere Daten doch noch an Dritte gelangen könnten. Oder anders ausgedrückt: Wenn die Entwickler schon das ganze App programmiert haben, werden sie wohl auch in der Lage sein, eine Funktion einzubauen, welche den Datenfluss auch noch mit einem "Überschlüssel" an Dritte sendet. Wir haben somit weiterhin vorsichtig zu sein, was wir mit WhatsApp versenden!
  2. WhatsApp speichert weiterhin die Meta-Daten der Verbindungen. Es wird dadurch aufgezeichnet, "wer" - "wann" - "mit wem" - "wie lange" kommuniziert. Diese und allenfalls noch weitere Daten werden anschliessend gespeichert und können von Strafverfolgungsbehörden, von Drittstaaten und so weiter bei WhatsApp einverlangt werden. Es sollte uns deshalb bei der Verwendung von WhatsApp stets bewusst sein, dass unser persönliches Umfeld weiterhin durch Dritte analysiert wird.

In den aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen von WhatsApp (AGB) findet sich denn bezeichnenderweise die folgende Klausel:

"Notwithstanding the above, WhatsApp may retain date and time stamp information associated with successfully delivered messages and the mobile phone numbers involved in the messages, as well as any other information which WhatsApp is legally compelled to collect."

Das sollte uns aufhorchen lassen!

(Stand: 23.04.2016)