Politikerdaten gehackt: Was im Netz ist, ist im Netz!

Beitrag von ft

Twitter

Im Advent 2018 wurden gehackte Daten von deutschen Politikern und Künstlern offen ins Internet gestellt. Die Medien melden nun Anfang 2019, dass der Twitter-Account mittlerweile gelöscht sei. Das nützt aber nichts!

Es mag ja beruhigend klingen, dass der Twitter-Account des Hackers G0d (@_0rbit) gesperrt wurde und somit die unrechtmässig verbreiteten Personendaten nicht mehr direkt aufgerufen werden können. Das Problem liegt aber darin, dass sich die Löschung von Daten, welche auch nur kurz auf einem fremden Server liegen, oft äusserst schwierig gestaltet.

Geht die Suche der Politikerdaten im weltweitern Netz nun aber etwas tiefer, sind die verletzenden Daten leider immer noch offen einsehbar. Im konkreten Fall hat sich der Hacker die Mühe genommen, die gesamten Daten auf insgesamt je 70 verschiedenen Hinweisseiten anzubieten. Es ist deshalb davon auszugehen, dass die gehackten Personendaten noch eine geraume Zeit im Internet ersichtlich sein werden:

Releases

Es sei nochmals in Erinnerung gerufen, dass die eigenen Daten wirklich nicht auf fremden Servern abgespeichert werden sollten. Auch wenn Cloud-Dienste verlockend einfach und günstig sein mögen; es ist mit diesen Diensten immer höchste Vorsicht geboten. Was im Netz ist, ist im Netz!

(Stand: 05.01.2019)